MdL Thomas Keindorf

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Keine neuen Belastungen durch „blaue“ Plakette!

Die von Teilen der Politik geforderte Verschärfung der Umweltzonen und Einführung einer blauen Plakette lehnt der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Keindorf als weitere Belastung und Benachteiligung für das Handwerk in Sachsen-Anhalt ab: „Die ´blaue Plakette´ kommt faktisch einer Wertevernichtung in den Handwerksbetrieben gleich“, kritisiert Keindorf.
Der Präsident des Handwerkstages Sachsen-Anhalt, Hans-Jörg Schuster, pflichtet Keindorf bei: „Die geforderte Einführung einer blauen Plakette lehnen wir ab. Denn so wird durch die Hintertür die Einführung neuer Verbotszonen vorbereitet. Wie bei den vorhandenen Umweltzonen könnten dann Unternehmen und Privatpersonen gezwungen sein, funktionierende Fahrzeuge zu verschrotten. Das wären auch junge Dieselnutzfahrzeuge, die Handwerksunternehmen im Vertrauen auf die jeweils zu diesem Zeitpunkt geltenden Abgasnormen erworben haben. Die Umweltwirkung einer solchen Politik ist fraglich, die wirtschaftlichen Folgen gerade für kleinere Unternehmen problematisch.“


Mit der Euro-6-Norm, die neue Fahrzeuge erfüllen, fahren ohne zusätzlichen Zwang immer weniger ältere Fahrzeuge auf den Straßen. Eine besondere Plakette ist deshalb völlig unnötig. Die vorgesehene Verschärfung der Umweltzonen und ein Ausschluss älterer Fahrzeuge wäre reine Symbolpolitik.

© Thomas Keindorf 2018