MdL Thomas Keindorf

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Keindorf: Ehrliche Debatte über Zuwanderung führen!

Anlässlich der Ergebnisse des jüngsten Bürgerforums der Stadt Halle fordert der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Keindorf eine ehrliche Auseinandersetzung in der Politik mit dem Thema Zuwanderung und der Konzentration von EU-Bürgern in einzelnen Wohnquartieren. „Nach wie vor sind die Herausforderungen bei der Integration von Menschen aus Roma-Familien groß. Die in den zurückliegenden Jahren festgestellte Negierung von Tatsachen durch Teile der Politik und Stigmatisierung ganzer Stadtteile in einzelnen Medien hat wie ein Katalysator bestehende Probleme im Zusammenleben eher vergrößert. Wenn die Integration von Menschen dieser Bevölkerungsgruppe eine Chance bekommen soll, darf sich niemand in politischer Verantwortung auf dem erforderlichen Ausbau von Beratungsangeboten und der Anpassung von EU-Förderrichtlinien ausruhen. Die Gleichung mehr Geld ist gleich mehr Integration geht so nicht auf. Wenn etwa die Schulpflicht systematisch verletzt wird halte ich in der Konsequenz die Durchsetzung von Sanktionen für notwendig. Das gebietet bereits das Prinzip der Gleichbehandlung. Es muss klar sein: EU-Bürger, wie alle anderen

Einwanderer auch, haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Eine handlungsfähige Polizei und Justiz sind Voraussetzung für eine effiziente Strafverfolgung und verhindern langfristig das Entstehen möglicher rechtsfreier Räume. Hier werden Fehler der Vergangenheit bereits Schritt für Schritt korrigiert. Die Politik muss den Bürgern das Gefühl geben, dass die Probleme, gleich welcher Art, ernst genommen und gelöst werden. Ein mangelndes Problembewusstsein und eine Beschränkung auf moralische Appelle wären fatal, denn daraus kann der Nährboden für Gewalt und Extremismus entstehen. Entscheidend bei der Bewältigung aller Herausforderungen ist ein ehrlicher, transparenter und selbstbewusster Umgang mit dem sensiblen Thema Zuwanderung“, erklärt Keindorf.

© Thomas Keindorf 2018