MdL Thomas Keindorf

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Keindorf: Berufsschulen sind kein Spielball politischer Interessen!

Berufsschulen sollen als Motoren des dualen Systems in Sachsen-Anhalt weiter gestärkt werden. Dazu hat der CDU-Landtagsabgeordnete aus Halle, Thomas Keindorf, einen Antrag auf den Weg gebracht, dem alle Partner der Kenia-Koalition nach mehrfachen Abstimmungen zugestimmt haben und der, wie gemeinsam vereinbart, im Juni im Landtag Sachsen-Anhalt verabschiedet werden soll. Tatsächlich taucht der von der CDU-Fraktion initiierte Antrag nicht auf der Tagesordnung auf, entgegen der Übereinkunft aller Koalitionsparteien. Dazu erklärt Thomas Keindorf, der auch Präsident der Handwerkskammer Halle ist: „Teile der Kenia-Partner haben den Ernst der Lage offenbar nicht verstanden. Die Stärkung der Berufsschulen ist für die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte und die Zukunftsfähigkeit unseres Landes unverzichtbar. Die Berufsschülerinnen und Berufsschüler dürfen nicht als Spielball politischer Interessen missbraucht werden. Ohnehin muss die Prioritätensetzung hinterfragt werden, wenn dem Wolf politisch mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, als der Fachkräftesicherung in der Wirtschaft.“

© Thomas Keindorf 2017