Ministerpräsident Haseloff besucht Schulen und Unternehmen in Halle

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Keindorf am Montag die Grundschule Hanoier Straße in der Waldstadt Silberhöhe, die Grundschule Auenschule und das Unternehmen Elektro-Thermit GmbH & Co. KG am Industriestandort Ammendorf besucht. Nach einem Einblick in eine Musikstunde an der Grundschule Hanoier Straße und Gesprächen mit den beiden Schulleiterinnen Frau Breier und Frau Brix sagte der Ministerpräsident spontan eine Kurzvisite an der Grundschule Auenschule zu. „Es ist gut, dass sich der Ministerpräsident spontan einen persönlichen Eindruck vom Schulgebäude in der Theodor-Neubauer-Straße gemacht hat und diesen mit in die kommende Kabinettsitzung der Landesregierung am Dienstag nehmen will. Die grundhafte Sanierung der Auenschule darf nicht weiter verzögert werden. Der Zustand des Schulgebäudes hat mit den Ansprüchen von guter Bildungspolitik absolut nichts gemeinsam“, sagt Keindorf. Dagegen kann die Grundschule Hanoier Straße bereits ab kommenden Jahr mit Mitteln aus dem Stark III-Förderprogramm des Landes saniert werden.


Ausdrücklich lobte der Landtagsabgeordnete die engagierten Eltern, Lehrer und die Schulleitung beider Grundschulen. „Nach Jahren der Fehlsteuerung hat die Koalition die Voraussetzungen geschaffen, um wieder mehr Lehrer an den Schulen einzustellen. Dennoch ist etwas Geduld gefragt, da auch andere Bundesländer um die knappen Personalressourcen kämpfen.
Im Anschluss überzeugte sich Herr Haseloff bei der Elektro-Thermit GmbH & Co. KG von der Innovationskraft heimischer Unternehmen. „Es freut mich sehr, dass der Ministerpräsident den Weg nach Ammendorf gefunden hat. Das Unternehmen ist mit über 1000 Mitarbeitern  weltweit Marktführer im THERMIT-Schweißen von Bahnschienen und beschäftigt am Firmensitz in Halle-Ammendorf 160 Mitarbeiter. Bahnkunden können diesen Komfort auf der Strecke jeden Tag spüren“, so Keindorf abschließend