Regensburger Straße: Netzwerk Süd verhalten optimistisch

Die Ankündigung der Stadt Halle am Dienstag, das in der Vergangenheit erfolgreich erprobte Nachtfahrverbot für den überregionalen LKW-Verkehr in der Regensburger Straße im halleschen Stadtteil Radewell und Osendorf (L 170) noch einmal anzugehen wird vom Netzwerk Süd-Initiator, dem Landtagsabgeordneten Thomas Keindorf, verhalten positiv aufgenommen. „Es ist vernünftig, wenn die politischen Verantwortlichen in der Stadt Halle nach einem zähen und schwierigen Abstimmungsprozess über Jahrzehnte jetzt nochmals versuchen, unseren Lösungsvorschlag zur Entlastung der betroffenen Wohngebiete in Radewell und Osendorf umzusetzen. Das letzte Wort des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt steht aber noch aus. Es bleibt abzuwarten, ob die Stadt Halle die Hausaufgaben richtig gemacht hat oder ob die Anwohner hinter die Fichte geführt werden sollen“, erklärt Keindorf.
Mit Blick auf die von der Stadt Halle favorisierte Umleitungsroute empfiehlt der Landtagsabgeordnete die zügige Herstellung der Baureife der geplanten Ortsumgehung der Bundesstraße 6 im Abschnitt Bruckdorf.